afd logo

Jahresrückblick 2020

Autorin:
Ein Teil der gereinigten und teilweise sortierten Schlacke Ein Teil der gereinigten und teilweise sortierten Schlacke AFVD/Maria Surges

Zum Jahresende 2020 möchten wir Ihnen - nach diesem ungewöhnlichen Jahr – einen kurzen Rückblick über Absagen und einige Aktionen sowie einen Ausblick auf die Planungen für 2021 geben.

Die Exkursion in das Rheinische Landesmuseum in Trier zu der Ausstellung „Spot an! Szenen einer römischen Stadt“ konnten wir am Sonntag, 12.01.2020, noch ohne Probleme durchführen. Eine spannende Führung mit Dr. Marcus Reuter!

Absagen mussten wir die Vorträge „40 Tonnen Stahl – die römische Schmiede von Duppach-Weiermühle“ mit Gabriel Heeren M.A. im März 2020 und „Der römische Töpferofen der Villenanlage von Duppach-Weiermühle“ mit Dr. Elisabeth Krieger im September 2020.

Auch der Besuch der Ausstellung „vorZeiten – Archäologische Schätze an Rhein und Mosel“ im Landesmuseum Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein musste storniert werden.

Mitte August konnten wir bei bestem Sommerwetter die Fundstücke der Grabung 2019 reinigen. Gleichzeitig wurde die gesamte Schlacke gereinigt bzw. am Weiher mit dem Kärcher abgespritzt. Bei den Arbeiten in der freien Natur und auch bei den Mittags- und Kaffeepausen war es kein Problem die erforderlichen Hygienevorgaben einzuhalten. Die tägliche Helferzahl wurde begrenzt, notiert und alles funktionierte hervorragend.

Gleichzeit war Dr. Matthias Lang vom Bonn Center for Digital Humanities mit seinem Team in Weiermühle um großflächig Luftbildaufnahmen mit der neuesten Technik der Luftbild-Archäologie über dem Grabungsgebiet durchzuführen. Ein Schwerpunkt war die Römerstraße. Wir sind gespannt, was die Auswertungen ergeben. Erste Ergebnisse wie eine 3-D-Aufnahme vom Greifenkopf können schon auf unserer Website bewundert werden.

Mitte September hatten wir eine kurze, effektive "Schlackenaktion" mit Montanarchäologen der Uni Bochum. Nach bestimmten Kriterien haben wir die bereits im August gereinigte Schlacke sortiert, gewogen und gezählt. Die Auswertung ist noch nicht abgeschlossen, jedoch haben wir jetzt schön säuberlich sortiert 2,6 Tonnen römische Schlacke hier liegen – sehr beeindruckend.

Unsere Mitgliederversammlung im November musste natürlich auch abgesagt werden.

Im Dezember ist der Infopunkt um eine Attraktion reicher worden: Einmal einen kurzen Blick zurück in die Zeit der Römer in Duppach-Weiermühle zu werfen – eine Idee, ein Wunsch, ein Traum. Mit dem Projekt der Uni Trier „Antike Realität mobil erleben“ ist das nun möglich geworden.

Anfang 2016 haben wir uns, aufgrund einer Anfrage der Uni Trier über die Touristinfo Gerolsteiner Land, im Vorstand zum ersten Mal mit diesem Thema beschäftigt. Sie sehen, dass von der Anfrage bis zur Realisierung nun doch einige Zeit vergangen ist. Die digitale Eröffnungsveranstaltung und damit die Freischaltung der App hat am 18.11.2020 unter Beteiligung unserer Ministerpräsidentin Malu Dreyer stattgefunden. Informationen und welche Projekte realisiert werden konnten, finden Sie auf der Seite www.ar-route.de sowie auf der Informationstafel am Infopunkt. Die Besucher können auf einem Smartphone mit Hilfe der App die beiden monumentalen Grabmäler in realer Größe von allen Seiten anschauen.

Trotz aller Widrigkeiten beschäftigen wir uns auch mit dem kommenden Jahr:
Für 2021 wird ein wesentlicher Teil die in Planung befindliche Grabung (23.08.-15.09.2021) sein. Zeitlich so, dass wir am Tag des offenen Denkmals (12.09.2021) die Grabungsergebnisse der Öffentlichkeit präsentieren können. Wir hoffen, dass diese Grabung trotz COVID-19 realisiert werden kann.

Über weitere Aktivitäten – sofern sie möglich sind – werden wir zeitnah informieren.

Gelesen 18197 mal Stand: 29.01.2021
Mehr in dieser Kategorie: « Vereinsinformationen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.